hifiakademie
impressum desktop - tablet - mobil
home Verstärker digitale Quellen DiPol Zubehör Shop
presse/messe/tests
kundenaufbauten
1.. power
10.. power
11 power
12 power
13 power
14 power
15 power
16 pre
17 pre + power
18 power
19 pre + power
20.. power
30.. pre + power
40.. power
50.. pre + power
60.. power + dsp
70.. poweramp + dsp
80.. netPlayer + power + dsp
90.. power + dsp
profi-kunden
produktion
faq's
contact
impressum



 
 PowerAmp



 Beschreibung des Kunden:

Hallo Herr Reith

Am Wochende war es soweit, das erste mal unter Strom gesetzt !!!
Puhh, er läuft-Nix in Rauch aufgegangen.
Also Flux an die Anlage geklemmt und Probegehört.

Ein Sahne Teil, die Endstufe spielt an meiner neuen VISATON VOX 253 MTI
(Birke Funier, Front geschwärzt) alles selber gemacht, frei auf
(Räumlichkeit, Tiefton=erste Sahne). Also von meinem Kumpel als
Vergleichstest eine alte Enstufe Denon POA 2200 und die LUXMAN M03
angeklemmt.

Als Musik habe ich Dire Straits-on every street / Sting-Nothing like the sun
/ Eric Clapton-Pilgramm und Phantom der Oper (enlish Version) heran gezogen.

Fazit: Der class D Amp hat sie alle in Sachen Räumlichkeit, präziser Baß
usw. geschlagen. Lediglich der Luxman hatte mehr Dampf (Dampf ist halt
nicht alles) Das Auflöse Vermögen der Endstufe ist einfach super, während
man bei den alten Endstufen das Ansatzweise lösen des Musikgeschehens
(leicht bedeckt) von der Box erahnte, konnte der D-AMP es besser.

Ich bin total begeistert.

Innerreihen des D-AMP Vers. 3 mit dem OPA627 und Slitfoil 10.000µf Kondensatoren.
2 Netzteil für die Ansteuerung eines Lüfters und ein Stromstossrelais
(Standby Taster)+Diode für Netz.
Das ganze auf eine MDF Platte geschraubt.
Das Gehäuse habe ich komplett selber gemacht 1,5mm Alu und Frontblende 6mm stark.
(Fasen und Löcher mit meiner Hobby Fräse gefräst, Frontblende mußte ich
leider lackieren, da Eloxieren zu teuer war)

Wie dem auch sei, sie sieht aus wie neu gekauft. (siehe Bilder).

mfg

xxx

 
| AGB | Datenschutzerklärung | Widerrufsrecht | print