hifiakademie
impressum desktop - tablet - mobil
home Verstärker digitale Quellen DiPol Zubehör Shop
PreAmp
ausbaustufen
anschluss
bedienung
fernbedienung
fernbedienung v1.3
logitech harmony
fb-einstellung
fb-codes
menü
gehäuse
phono
praktischer aufbau
PowerAmp P6
PowerAmp
Amp44
PowerDAC



 
 PreAmp
- Fernbedienung -




Als Fernbedienung kann im Prinzip jede vorprogrammierte und/oder lernfähige Fernbedienung benutzt werden. Je nach Geschmack sind diese für 5..50.-EUR zu haben. Es gibt natürlich auch Modelle, die deutlich teurer sind.
Der PreAmp benutzt die Codes nach dem RC5-Standart bei einer Trägerfrequenz von 36kHz. Als Geräte-ID werden Verstärker und Tuner ausgewertet. Auch die Fernbedienungen von Marantz und Philips senden oft auf beiden IDs. Dies wird auch von den preiswerten, vorprogrammierten Gebern so gemacht und gibt in der Praxis kaum Probleme.
Für die Grundfunktionen werden nur folgenden Tasten benötigt:


TasteFunktion
Vol +Lautstärke wird um 0.5dB höher
Vol -Lautstärke wird um 0.5dB geringer
  
MutingAlle Ausgänge werden stumm geschaltet, wird beim erneuten Drücken wieder weggenommen
Power OffGerät schaltet auf StandBy, wird beim erneuten Drücken wieder eingeschaltet
  
Tasten 1-6Die verschiedenen Eingänge werden angewählt
Taste 7-9 oder Record-TasteAufnahme, Hinterbandkontrolle, externer Processor
  
Ch+Der nächste Eingang wird aktiv
Ch-Der vorherige Eingang wird aktiv
  
Taste 0Schaltet die Displaybeleuchtung an
  
MenuDamit gelangt man ins Menü, um alle Einstellungen auch von Sofa aus vornehmen zu können.
upEinen Menüpunkt hoch
downEinen Menüpunkt runter
okSelektiert die Auswahl


Da nicht jeder Geber eine Record-Taste besitzt, sind auch die Tasten 7-9 mit dieser Funktion verknüpft und toggelt dann jeweils zwischen Vor- und Hinterband.

Das gleiche gilt für die Menüeinstellungen. Hier reagiert die Bedieneinheit auch auf die Codes zur Lautstärke/Kanalwahl, so dass man auch diese Funktionen mit den meisten vorprogrammierten Gebern vom Sofa aus bedienen kann.

Bei vorprogrammierten Gebern muss man in der Liste der unterstützten Geräte die Codes von Tunern, Verstärkern und/oder Receivern von Marantz oder Philips ausprobieren und testen, ob alle Funktionen unter diese Nummer unterstützt werden. Die Anleitungen und Codelisten dieser Fernbedienungen geben selten weitere Hinweise. Die Nummern für die Geräte von Marantz und Philips sind oft teilweise identisch, die Anzahl überschaubar. Mehr als 10 Nummern muss man selten ausprobieren. Lautstärker - + geht meist bei fast allen Codes, Mute oder Eingangswahl nur bei einigen. Teilweise muss man Tuner und AMP mit den richtigen Codes belegen, bis die Eingangs- und Lautstärkewahl richtig funktioniert.

Um mit möglichst vielen vorprogrammierten Gebern gut arbeiten zu können, sind die Funktionen so auf die Tasten gelegt, dass sich bei den meisten Gebern eine sinnvolle Anordnung und damit eine intuitive Bedienung ergibt.




Wer schon einen vorprogrammierten FB-Geber besitzt, kann die Codelisten ja einfach ausprobieren. Wenn man nicht sicher ist und den FB-Geber auch nicht testen kann, sollte man lieber zu einer lernfähigen Fernbedienung greifen.

Lernfähige Geber können von der Bedieneinheit aus programmiert werden. In der Regel wählt man dazu an der Fernbedienung den Learn-Mode und dann die Taste, die belegt werden soll. Jetzt kann man an der Bedieneinheit den Teach-Mode einschalten und den Code für die gewünschte Funktion senden lassen. Die Fernbienung empfängt dieses Signal und speichert das Muster ab. So können der Reihe nach alle Funktionen auf die gewünsten Tasten gelegt werden.

Einige Geber besitzen auch ein LCDislpay mit einblendbaren Tasten. Damit kann man sich recht übersichtliche und angepasste Layouts für die verschiedenen AV-Geräte zusammenstellen. Es werden dann meist auch nur die Tasten eingeblendet, die für das jeweilige Gerät auch belegt sind. Nachteilig ist, dass eine solche "Taste" nicht das gewohnte Tastengefühl vermitteln kann.

Da vorprogrammierte Fernbedienungen oft ab 5-10 EUR angeboten werden, lernfähige ab 10-20 EUR und solche mit LCDisplay schon ab etwa 20 EUR zu haben sind, macht es wenig Sinn hier auf einer eigenen Fernbedien-Hardware zu bestehen. Solche Lösungen sind dann entweder mechanisch sehr unschön oder extrem teuer. Da greift man dann doch besser zu einer fertigen Lösung - sei es auch von Lidl oder ebay.


Hier noch zwei beispielhafte Belegungen eines Gebers mit LCDisplay:
Die Programmierung lief ohne Probleme. Auch das Lernen anderer Codes (Denon, Saba, ...) war problemlos.
Die Reichweite ist mehr als ausreichend, der Empfang ist auch über Mehrfachreflexionen einwandfrei.





Und noch eine Belegungen eines sehr preiswerten, vorprogrammierten Gebers:
Die Codeauswahl lief einfach und problemlos. Ältere Geräte anderer Hersteller scheinen nicht zu funktionieren.
Die Reichweite scheint etwas geringer als bei anderen Gebern, der Empfang ist auch über Einfachreflexionen bei Abständen von 6m einwandfrei.



Hier die Belegung eines anderen vorprogrammierten und lernfähigen Gebers.
Die Auswahl des Gerätecodes lief problemlos, lernen wollte das Teil jedoch nicht. Auch nicht von original Philips-Gebern.
Bei der Lautstärke sendet der Geber immer min. 2 Codes, so dass man nur eine Auflösung in 1dB-Schritten erhält.
Der Geber unterstützt auch Geräte anderer Hersteller (Saba, Denon, Pioneer...), selbst sehr alte Geräte.
Die Reichweite ist mehr als ausreichend, der Empfang ist auch über Mehrfachreflexionen einwandfrei.



Hier die Belegung eines weiteren vorprogrammierten, preiswerten Gebers.
Die Auswahl des Gerätecodes lief problemlos.
Bei der Lautstärke sendet der Geber immer min. 2 Codes, so dass man nur eine Auflösung in 1dB-Schritten erhält.
Die Reichweite ist ausreichend, der Empfang ist auch über Mehrfachreflexionen meist einwandfrei.
Es ist mir leider nicht gelungen, dem Geber die Codes für die Menü-Steuerung zu entlocken ;(




Für alle, die noch keinen Geber haben, hier noch ein paar allgemeine Tips:
- Achten Sie beim Kauf eines Gebers auf eine sinnvolle Anordnung der Tasten.
- Die verschiedenen Modelle liegen unterschiedlich gut in der Hand, unförmige Modelle fallen leichter mal runter als griffige.
- Auch das Tastengefühl ist stark unterschiedlich, billige Modelle fühlen sich oft auch genau so an.
- Geber mit Beleuchtung benötigen hierfür sehr viel Energie. Die Batterien halten dann oft nur wenige Wochen bis Monate. Achten Sie darauf, dass sich die Beleuchtung auch abschalten lässt.

 
| AGB | Datenschutzerklärung | Widerrufsrecht | print