hifiakademie
impressum desktop - tablet - mobil
home Verstärker Quellgeräte Zubehör Archiv Shop
Stream5
aufstellung/anschluss
bedienung
webinterface
home-button
wlan
airplay
streamingdienste
ssd
usb/nas
cd
playlist
setup
dsp
update
technische daten
miniStreamer
netPlayer
dac



 
 Stream5
- Geräteeinstellungen -






Im setup und bei den Klangeinstellungen können zahlreiche Grundeinstellungen vorgenommen werden.

Klang- und Pegelanpassungen / Sound:
- Pegel beim Einschalten: dieser Pegel wird beim Einschalten des Gerätes eingestellt.
- Input beim Einschalten: dieser Eingang wird beim Einschalten des Gerätes gewählt.
- Balance: Pegelverschiebung zwischen Rechts und Links
- Gain: jeder Eingang kann im Pegel verschoben werden so dass auch bei unterschiedlichen Geräten der Pegel beim Umschalten gleich bleibt.
- Digitalfilter: hier stehen 4 unterschiedliche Filter zur Auswahl die das Audioband von hochfrequenten Anteilen abtrennen.
- DAC-Mode: Auswahl zwischen unterschiedlichen Methoden zur Erzeugung des Analogsignales.
- DAC-Reference: Auswahl der Reference für den Wandler
- Taktrate am Netzwerkinterface: Auswahl der Taktrate mit der die Daten vom Netzwerkinterface an die Wandlereinheit übermittelt wird

Geräteeinstellungen / Setting:
- IR-Adresse: hier lassen sich bis zu 4 Geräteadressen einstellen auf welche der Stream5 hören soll
- Bluetooth: hier kann man das BT-Interface ein- und ausschalten
- Media-Server: die Musikdaten der eingebauten SSD können über verschiedene Server angesprochen werden. Probieren Sie einfach aus, welcher Ihnen besser gefällt.
- Webservices: webradio sowie die Streamingdienste (HighResAudio, Tidal, Qobuz) können einzel ausgeblendet werden.
- Gerätename: wenn Sie mehrere Stream5 im gleichen Netzwerk betreiben, dann können Sie hier den Namen des Gerätes verändern.
- Namen der Eingänge: der Name jedes Einganges kann geändert werden so dass z.B. statt Analog nun TV angezeigt wird. Löscht man die Zeile, wird wieder der Default-Name angezeigt.














 
| AGB | Datenschutzerklärung | Widerrufsrecht | print